Rekonvaleszenz, Erschöpfung   

Nach einer Erkrankung brauchen Körper und Geist vor allem Ruhe, um wieder zu Kräften zu kommen. Unterstützend können folgende Mittel eingesetzt werden.

 

 

Hinweise        Dosierung

Basistherapie in der Rekonvaleszenz

 

Aqua maris D3 / Prunus spinosa D5 aa Tropfen (Weleda)

(Meerwasser und Schlehentriebe) Anregung der Vitalität bei verzögerter Rekonvaleszenz

    Dosierung  

Levico comp. Globuli (Wala)

(Johanniskraut, Levico-Wasser, Schlehentriebe blühend mit Eisen) Bei Kreislaufschwäche und/oder Eisenmangel

    Dosierung

Schlehen Elixier (Klinik Arlesheim)

    

     

Zusätzlich von aussen wärmend und stärkend

 

Malva comp. Öl (Wala)

Am Abend von den Händen aus über die Schulter und den Rücken hinunter einreiben

    Dosierung  

  

Stärkend nach Infekten oder bei allgemeiner Erschöpfung

 

Meteoreisen / Phosphor / Quarz Globuli (Wala)

    Dosierung  

 

Erschöpfung durch Belastung und nervöse Überreizung

 

Bei Erschöpfungszuständen unterstützen diese Mittel, indem sie stärkend wirken. Bestenfalls erkennt man belastende Situationen schon früh, damit rechtzeitig entlastende Massnahmen getroffen werden können. Heilmittel bieten auch hier lediglich eine Unterstützung.

 

Neurodoron® Tabletten (Weleda) 

3 – 4 mal täglich 1 Tablette im Mund zergehen lassen
Enthält unter anderem potenziertes Gold, Kaliumphosphat und eine spezielle Aufbereitung aus Quarz, Eisen und Schwefel, die dem Körper ein Vorbild sein soll für ein geordnetes Zusammenspiel abbauender und aufbauender Substanzströme.

 ab 12 J  Dosierung ! 

 

 

 

 

 

Weiterführende Literatur:

Der überforderte Mensch, M. Treichler, ISBN 978-3-934104-06-8

 

Letzte Aktualisierung 2017-04-24/cc

Copyright © 2013 zusammenhänge GmbH & anthrosana